Warum Schießsport

Warum ausgerechnet Schießen?

Die zurückliegenden Olympischen Spiele haben es gezeigt: Der Schießsport erfordert eine enorme Konzentration, technisches Geschick, Kraft und natürlich Ausdauer. Dazu kommen häufig Wind- und Wettereinflüsse, die auf die erzielten Ergebnisse großen Einfluss haben können.

Aber auch beim sportlichen Schießen in einem geschlossenen Gebäude – beispielsweise mit dem Luftgewehr oder der Luftpistole – dürfen die Schützinnen und Schützen beim Zielen die Ballistik nicht außer Acht lassen und müssen berücksichtigen, dass das Projektil keine gerade, sondern eine gebogene Flugbahn nimmt. Und schließlich beträgt der Durchmesser der „Zehn“ beim Luftgewehrschießen gerade einmal 0,5 Millimeter.

Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass hyperaktive Schüler und Jugendlich zunehmend ruhiger werden. Schüler und Jugendliche mit Konzentrationsschwächen lernen konzentrierter. Es werden durch den Schießsport also Fähigkeiten erlernt, die sich sogar positiv auf schulische Leistungen auswirken können. Auch lernen sie, frühzeitig Verantwortung zu übernehmen.

Bei den Sportschützen Groß Schwülper stehen beim Jugendtraining ein ausgebildeter Jugendleiter und ein ausgebildeter Übungsleiter zur Verfügung. Beide freuen sich auf neue Interessenten.

 

Hier ein paar Gründe, was unseren Mitgliedern am Schießen gefällt:

Bernd Schlunke:

„In erster Linie natürlich der Wettkampfgedanke. Und da ich mich beim Schießen zu 100 Prozent konzentrieren muss und kann, kriege ich den Kopf frei von anderen Dingen.“

Martin Mollet:

„Mich reizt am Schießen, dass ich auch als übergewichtiger Mensch eine hohe Leistung bringen kann“